Gerätemeister: OLM Günther Wagner

Rüsthaus

Geschichte

Als Depot diente anfangs ( 1871 ) der Schuppen in der Nähe des Kirchturmes, beim Eingang in den Klostergarten. Später wurde auch ein Teil des Arrestgebäudes dazu benützt. Bis von der Gemeinde der mittlere Teil des heutigen Gebäudes der Feuerwehr zur Verfügung gestellt werden konnte.

Der alte Steigerturm ist 1878 erbaut worden. Etwa 1910 erfuhr das Depot eine zweckmäßige Erweiterung durch die Umwandlung des HOCHHAUSER'SCHEN Eiskellers in ein Mannschaftszimmer. Etwa um 1930 wurde das Rüsthaus in seine heutige Form gebracht, das heißt rechts vom Turm wurde der Garagenteil gebaut.

Anfang der 60 er Jahre konnte hofseitig teilweise das angrenzende Gebäude vom Vorbesitzer ( Molkerei Frohnleiten ) dazugekauft und dementsprechend adaptiert werden. 1971, zum 100 Jahr-Jubiläum wurde der Mannschaftsraum mit dem Büro durch den Durchbruch der alten Wehrmauer verbunden. Durch die völlige Inbesitznahme des hofseitigen Objektes konnte dann etwa um 1985 eine WC-Anlage, ein Duschraum und Lagerräume untergebracht werden.

Mit der Feier des 120 jährigen Bestehens der freiwilligen Feuerwehr im Jahre 1991 wurde das bestehende Objekt zum letzten Mal generalsaniert und auf den heutigen Zustand gebracht. So wurde der Mannschaftsraum erweitert, das Haus an das Fernwärmenetz angeschlossen und die darüberliegende Dienstwohnung der Zeit entsprechend adaptiert. Das bestehende " Alte " Objekt steht sozusagen auf historischem Untergrund. Zum Teil auf den Grundfesten der alten Wehrmauer in der Verlängerung des " LEOBNER TORES " und in weiterer Folge ist die alte Wehrmauer die Ostseite des Feuerwehrhauses, durchgehend durch das Büro bis sie wieder nördlich gegenüber dem alten Arrestgebäude austritt.

Da ein Umbau bzw. einer Aufstockung des alten Objektes seitens der Ortsbildsachervständigen nicht zugestimmt wurde, der Platzmangel aber immer größer wurde, einigte man sich 1991 auf den Bau eines Garagenteiles mit darüberliegenden Gemeindewohnungen am Parkweg Nr. 1. Die Garage ist trapezförmig ausgebaut und erweitert sich von den vorderen Säulen ausgehend zurück in den Raum als durchgehende Halle mit 180m²

 

 

 

Aufbau

Altbau

Ein Mannschaftsraum zum Umkleiden und zum Aufbewahren der Einsatzbekleidung in Spinden, der Kommandoraum mit der ortsfesten Funkstation, die EDV-Anlage und eine Dusch und WC-Anlage sind im Erdgeschoß des Altbaues untergebracht. Nebenan ist eine Werkstatt für große und kleinere Reparaturen wie ein Abstellraum und eine Garage untergebracht.
Über diesen Räumen ist eine Wohnung für den Gerätewart mit seiner Familie und ein Mannschaftsraum für Schulungen und Versammlungen untergebracht.

 

Neubau

Die neue Garage der Feuerwehr Frohnleiten dient zum größten Teil zum Einstellen der Einsatzfahrzeuge. Jedoch sind in diesem Gebäude noch zusätzliche Räume vorhanden.
Diese Räume werden als ein Arbeitsplatz für den Atemschutzwart und als Raum für die Tauchstaffel verwendet.

 

 

Geräte

In der neuen Garage ist ein Jet-Boot untergebracht. Diese Boot ist auf einen Bootsanhänger eingestellt und wird im Einsatz oder Übungsfall vom Wasserdienstfahrzeug (WDF) gezogen.

 

Boot02

Abb. 1 Jet-Boot

 

In der Garage des Altbaues ist eine Anhängeleiter eingestellt. Diese Leiter kann bis zu einer Höhe von 12 m ausgefahren werden. Sie wird im Einsatz oder Übungsfall vom Kleinlöschfahrzeug (KLF-A) gezogen.

 

 

 

 

 

Copyright © Freiwillige Feuerwehr der Stadtgemeinde Frohnleiten,
Leobnertor12, A-8130 Frohnleiten
Für die Daten kann keine Gewähr übernommen werden.

Nächste Veranstaltung


Feuerwehrball

16108 Foto Ullrich

16121 Foto Ullrich

3. Februar 2018

Volkshaus Frohnleiten


Suche

Unwetterwarnung

Auf dieser Abbildung sehen Sie die aktuelle Unwetter-Warnlage für Österreich.

Zivilschutz

ziv_dec

Alle wichtigen Informationen zu den Signaltönen für den Zivilschutz- und Katastrophenfall finden Sie hier.